Start Allgemein Rechtsanwalt Jens Reime - was sagen sie zu dem NDR-Beitrag Benjamin Franklin...

Rechtsanwalt Jens Reime – was sagen sie zu dem NDR-Beitrag Benjamin Franklin Kühn vom Unternehmen adcada?

Möglicherweise nur deshalb, weil man den Anlegern immer wieder eine neue Geschichte verkaufen musste, wenn das mit dem Geldeinwerben zu einer Idee weniger wurde, Ihr Geschäftsmodell Herr Kühn ist das Geldeinwerben und dann in irgendwelche sinnlosen Investments zu investieren, wo man von Beginn an eigentlich wissen konnte, dass das mit der Rückzahlung der Anlegergelder eher schwierig werden könnte.

Egal ob Mode, Marketing, Immobilien, Gastronomie usw. alles hatte offenbar nur einen Zweck, möglichst viel an Anlegergeldern zu bekommen. Das mag ihnen dann auch gelungen sein, aber nun stehen sie vor einem persönlichen und beruflichen Desaster.

Staatsanwaltschaften in Deutschland und Liechtenstein ermitteln gegen Sie und weitere adcada-Verantwortliche. Ausgang natürlich derzeit noch offen und natürlich gilt auch in diesem Fall die Unschuldsvermutung für alle Beschuldigten bis ein endgültiges Urteil gesprochen wurde.

Wie wollen Sie aber nach der juristischen Niederlage gegen die Ostsee-Zeitung, die weiterhin von einem Schneeballsystem reden darf, und nach dem vernichtenden Beitrag des NDR denn nun weitermachen?

Machen Sie Schluss mit diesem Albtraum für sich persönlich und für die Anleger. Holen Sie einen erfahrenen Sanierer ins Unternehmen und geben  alle Ihre unternehmerischen Funktionen sofort ab. Welcher Anleger soll zu Ihnen nun noch Vertrauen haben. Machen Sie einfach nur noch Schadensbegrenzung für alle Beteiligten.

Spätestens nach dem adcada Beitrag des NDR

https://www.diebewertung.de/adcada-die-maskenproduktion-der-beitrag-des-ndr-keine-gute-werbung-fuer-das-unternehmenadcada-die-maskenproduktion-der-beitrag-des-ndr-keine-gute-werbung-fuer-das-unternehmen/

sollte doch jetzt auch der letzte Anleger endlich aufgewacht sein und sich sein Geld sichern, so lange dies noch möglich ist.

Herr Benjamin Franklin Kühn SIE HABEN FERTIG!

https://rechtsanwalt-reime.de/?gclid=Cj0KCQjwyJn5BRDrARIsADZ9ykFTTvruS7uSkuA0j0BEK4OrtvEkiY8SxDWYmKEbeqeEYPMmVLfAez4aAnmXEALw_wcB

 

PRESSEKONTAKT

Diebewertung
Thomas Bremer

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: www.diebewertung.de
E-Mail : redaktion@diebewertung.de
Telefon: 0163-3532648
Telefax: 0341 – 870 85 85 9

Neu Beiträge

MABEWO AG: Ressourcenschonung durch schlanken Qualifizierungs- und Validierung-Ansatz

Auf dem Weg zum European Green Deal sind Innovationen in sämtlichen Lebensbereichen, Qualifikation, Zukunft der Wertschöpfung, Nachhaltigkeit sowie Biologie und Digitalisierung erforderlich. Ein Umdenken für Anbau, Ernte, Verwertung für ganzheitliche Umweltverträglichkeit, das sind Herausforderungen die Unternehmen wie die MABEWO AG annehmen.

Künstliche Intelligenz beendet Energieverschwendung

Energienutzung intelligent steuern oder wie das Ende der Stromfresser in naher Zukunft ersetzen? Zwischenruf von Arndt Krienen, Vorstand The Grounds Real Estate Development AG,...

Künstliche Intelligenz beendet Energieverschwendung

Künstliche Intelligenz in der Energienutzung, Smart Living, Nachhaltigkeit von der Produktion bis zum Verbrauch durch Zukunftstechnologien. Was erwartet die Immobilienwirtschaft, welche Voraussetzungen müssen gegeben sein? The Grounds Real Estate Development AG hat sich auf temporäres Wohnen und Mehrgenerationenquartieren spezialisiert.

AS UNTERNEHMENSGRUPPE HOLDING KAUFT WEITERE WOHNANLAGE IN MAGDEBURG

Die AS Unternehmensgruppe Holding, ein Immobilieninvestor und Spezialist für Wohnungsprivatisierung von Bestandswohnportfolios, hat in Magdeburg erneut eine attraktive Wohnanlage erworben und somit das Eigenbestandsportfolio um 35 Wohneinheiten erweitert.

Rechtsanwalt Jens Reime – was sagen sie zu dem NDR-Beitrag Benjamin Franklin Kühn vom Unternehmen adcada?

Jens Reime kümmert sich schon seit einiger Zeit um adcada Anleger. Jene Anleger, die nun möglicherweise mit einem Totalverlust des von ihnen investierten Kapitals rechnen müssen. Jene Anleger, denen man vorgegaukelt hat, in ein Start Up ein Investment zu tätigen. Wozu Herr Kühn braucht es ein Start Up bitte dann mit 16 Firmen in 5 Jahren?