Start Allgemein Der Free YouTube to MP3 Converter in 2019: Ein unbrauchbares Wrack

Der Free YouTube to MP3 Converter in 2019: Ein unbrauchbares Wrack

Youtube ist extrem beliebt und sehr nützlich. Egal ob es um Bildung, Musik oder Lifestyle geht, der Videodienst hat eine ganze Menge zu bieten. Wir zeigen dir, wie du Videos herunterlädst.

BildYouTube ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: 90 Prozent aller deutschen Jugendliche benutzen den Dienst mehr als einmal pro Woche, 300 Stunden Videos werden pro Minute hochgeladen und mehr als 5 Milliarden Filmchen sehen wir uns täglich auf der Plattform an.

Viele Menschen wollen YouTube auch unterwegs verwenden. Dabei gibt es aber ein Problem: Nicht überall gibt es öffentliches WLAN und Videos über sein Datenvolumen zu streamen, kann sich nicht jeder leisten.

Deshalb hatte ich mir früher den Free YouTube to MP3 Converter auf meinen Computer installiert, um Videos oder Musik von YouTube herunterzuladen und offline verfügbar zu haben.

Damals war das schön und gut – heutzutage gibt es dabei aber einen Haken: Die Software ist in den letzten Jahren immer schlechter geworden und heute kaum noch benutzbar.

Heißt das, dass dem Downloaden von YouTube ein Ende bereitet ist? Überhaupt nicht! In diesem Artikel zeige ich euch meine Empfehlungen.

Deshalb solltest du den Free YouTube to MP3 Converter in 2019 nicht mehr benutzen
Es gab eine Zeit, da war der Free YouTube to MP3 Converter aus meiner persönlichen Lieblings-Software-Bibliothek nicht wegzudenken. Die Navigation war simpel und ich konnte Videos oder Audiospuren schnell runterladen.

Das hat sich leider geändert. Bei der Installation musst du damit rechnen, dass sich unerwünschte Programme in deinem Computer einnisten und die Performance deines Rechners leidet. Denn solche Zusatzsoftware läuft oft im Hintergrund und klaut dir wertvolle Ressourcen.

Außerdem wirst du mit Werbung bombardiert. Nur mit der kostenpflichtigen Premium-Version kannst du den ganzen Umfang des Programms werbefrei nutzen.

Hier die nervigen Einschränkungen in der Free-Version zusammengefasst:

Jede Menge Ad- und Malware schon während der Installation
Die Download-Geschwindigkeit ist in der Free-Version stark eingeschränkt
Du kannst nur noch Videos mit einer maximalen Länge von 30 Minuten herunterladen

Mit meiner Meinung, dass der Free YouTube to MP3 Converter längst nicht mehr zeitgemäß ist, bin ich nicht allein. Michael Humpa aus der CHIP Download Redaktion, kommt ebenfalls zu einem vernichtenden Urteil:

“Schade: Der “Free YouTube to MP3 Converter” hat sich von einem brauchbaren MP3-Downloader für YouTube zu einer kaum noch praktikabel nutzbaren Software entwickelt.”

Hier findest du den vollständigen Beitrag: https://www.privacytutor.de/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

PrivacyTutor
Herr Alexander Baetz
Im Falkenstein 10
79219 Staufen
Deutschland

fon ..: +4917876980517
web ..: https://www.privacytutor.de
email : alexander@privacytutor.de

PrivacyTutor ist ein persönlicher Blog, auf dem wir dir zeigen mit welchen simplen Tipps du deine Privatsphäre im Internet schützt. Außerdem geben wir dir wertvolle Ratschläge, wie du deinen digitalen Alltag effizienter gestaltest. Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Pressekontakt:

PrivacyTutor
Herr Alexander Baetz
Im Falkenstein 10
79219 Staufen

fon ..: +4917876980517
web ..: https://www.privacytutor.de
email : alexander@privacytutor.de

Neu Beiträge

Alfred Wieder – kein Vertrieb aber Beratung

Klar, denn was Alfred Wieder an Vertriebswissen hat, das ist sicherlich schon "on Top" und nun will Alfred Wieder sein Wissen weitergeben.

adcada – wie geht es weiter für Anleger und das Unternehmen?

Nun, so Thomas Bremer vom Internetportal diebewertung.de aus Leipzig, natürlich können wir keinen Kaffeesatz lese, trotzdem hier ein paar kurze Gedanken zu dem Unternehmen adcada.

Martin Sakraschinsgy – Immobilientipps in Zeiten von Corona

Immobilien als Kapitalanlage in Zeiten der Corona-Krise Immobilientipps sind Gold wert und gerade in Zeiten der Unsicherheit und der Krise ist es wichtig, bestens informiert zu sein. Schließlich bringt Covid-19 viele Fragezeichen mit sich. Anleger machen sich Sorgen, die Börsen beben und wie es global gesehen weitergehen wird,

ADCADA.healthcare rettet Leben und zerstört Anleger-Vertrauen?

Eine Aussage wo man, so Thomas Bremer vom Interntportal diebewertung.de aus Leipzig, eigentlich schon gar kein Fragezeichen mehr dahinter setzen muss, sondern das darf man sicherlich als wahr hinnehmen.

ADCADA: Wer dem Unternehmen jetzt noch vertraut, ist selber schuld!

3 Warnmeldungen innerhalb einer Woche, möglicherweise sogar ein neuer Rekord, den das Unternehmen aus Bentwisch bei Rostock bzw. Ruggell in Liechtenstein da in dieser Woche aufgestellt hat. So viele Warnmeldungen in einer Woche, so Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen, kenne ich aus meiner Tätigkeit so auch noch nicht.