Start Allgemein ADCDA Atemschutzmasken - geht die Produktion jetzt wirklich los?

ADCDA Atemschutzmasken – geht die Produktion jetzt wirklich los?

Bevor natürlich die Produktion überhaupt losgehen kann, und wir fragen uns natürlich auch, was ist mit der angekündigten CE-Zertifizierung der Masken? Gibt es da schon ein “Go” durch die entsprechenden Behörden? Wir wissen es aktuell nicht, denn darüber wird man auf der ADCADA-Webseite nicht informiert.

Auch fragen wir uns, wo denn die Prominenz aus Wirtschaft und Politik bei der Ankunft der Maschinen war? Was zu sehen ist auf den Fotos, ist Herr Kühn und ein paar sonstige Personen, die wir dann aber nach dem Foto nicht den angekündigten Personen zuordnen.

Ob mit den Masken wirklich Geld zu verdienen ist, wird sich dann innerhalb des nächsten Jahres zeigen, denn der Preis für Atemschutzmasken ist derzeit im freien Fall. Möglich, dass ADCADA da zu spät kommt, um Geld zu verdienen, wobei ADCADA möglicherweise kaum selber Eigenkapital investiert haben dürfte, sondern wohl eher das Geld, was Anleger in dieses Totalverlustinvestment investiert haben.

Genau dieses Investment wird unserer Kenntnis nach nun von der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein und der deutschen BaFin auf seine Rechtmäßigkeit überprüft. Die FMA in Liechtenstein hat dazu bereits, zum geldeinsammelnden Unternehmen ADCADA AG PLCC, eine Warnmeldung herausgegeben.

Zitat: Die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein weist darauf hin, dass die ADCADA Investments AG PCC, Ruggell, Registernummer FL-0002.600.340-0, und die ADCADA International AG, Ruggell, Registernummer FL-0002.600.350-5, über keine aufsichtsrechtliche Bewilligung der FMA verfügen. Zitat Ende

Interessant könnte aber auch das Thema “Widerrufsbelehrung zu diesem Investment” sein, denn die Anleihen Widerrufsbelehrung ist unserer Meinung dann nicht korrekt, wenn man das Urteil des EuGH vom 26. März 2020 zu Grunde legt. Unseres Wissens nach ist die Anleihe aber nach dem Urteilsdatum des EuGH aufgelegt worden. Genau deshalb sehen wir diese, so Thomas Bremer von diebewertund.de aus Leipzig, als nicht korrekt an. Möglich, dass der Anwalt, der diese Widerrufsbelehrung verfasst hat, da nicht auf der Höhe der aktuellen richterlichen Rechtsprechung war. Sollte aber dann doch nicht passieren, wenn es ein guter Anwalt ist

Wir sind nun einmal gespannt, wann ADCADA dann einmal seine Investitionen für das Atemschutzmasken-Investment gegenüber den Anlegern offen legt, denn dies sehen wir nicht in dem Bereich, den ADCADA als Kapital von Anlegern eingesammelt hat. Schauen wir mal, ob ADCADA dazu zumindest einmal eine seriöse Abrechnung, die überprüfbar ist, vorlegt.

 

www.diebewertung.de

 

 

 

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presse-Service

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1

Neu Beiträge

acada GmbH – will der Insolvenzverwalter die Anleger nochmals “bluten” lassen?

Dass wir mit Insolvenzverwalter Tobias Schulze nicht auf sonderlich freundlichem Fuss stehen, das wissen unsere Stammleser von www.diebewertung.de seit der Festlegung auf diese Kanzlei vom Amtsgericht Rostock.

Evaluierung NetzDG: Ziel wirksames Beschwerdemanagement

Das Netzwerk-Durchsetzungs-Gesetz wurde als ein wirksames Beschwerdemanagement eingeführt, die Anbieter solche Inhalte sollten auf Antrag der Betroffenen löschen. Erhebliche Probleme bei der Durchsetzung des geltenden Rechts, hat den Gesetzgeber zur Einführung bußgeldbewehrter Compliance-Regeln veranlasst. Was ergibt sich aus dem Evaluierungsbericht zu NetzDG.

Energiespeicherung: Speichertechnologie als Schlüssel zur Energiewende

Die technischen Herausforderungen der elektrischen Energiespeicherung - gewonnen aus Photovoltaik - von Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG (Anlagenbetreiber Photovoltaik und Indoor-Farming), Schweiz Die Lithium-Ionen-Technik...

Winterzeit oder Sommerzeit – Wer hat an der Uhr gedreht?

„Schnick, Schnack, Schnuck - Schere, Stein, Papier“ – die anstrengende und überflüssige Zeitumstellung – Wie kann sich Europa einigen? Anmerkung von Thomas Friese aus...

PIM Strafverfahren und PIM Insolvenzverfahren – Stand der Dinge November 2020

Das Strafverfahren gegen die verantwortlichen Personen der Insolventen PIM Gold Unternehmen soll wohl noch im Dezember 2020 starten. Die Betonung dürfte auf "starten" liegen, denn das Verfahren wird sicherlich noch weit ins Jahr 2021 gehen.