Start Allgemein adcada und der Beitrag des NDR - keine Werbung ! Ermittlung wegen...

adcada und der Beitrag des NDR – keine Werbung ! Ermittlung wegen des Verdachts des Kapitalanlagebetruges

Das Gegenteil ist der Fall und wer genau hingeschaut hat, der hat dann sicherlich bemerkt, dass die Maskenproduktion immer noch nicht störungsfrei läuft. Ein Armutszeugnis, so Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen. Wie lange soll das noch so weitergehen? Als Anleger muss man da jetzt ganz schnell sehen, dass man sein eingezahltes Kapital heraus bekommt, denn mal ganz ehrlich, womit will adcada das Geld verdienen, um den Anlegern investiertes Geld und Zinsen dann auch bezahlen zu können?

Anleger sollten sich nun nicht mehr von den Herren Kühn oder/und deren Mitarbeitern bequatschen lassen, denn nun ist sicherlich “höchste Eisenbahn” nicht mehr an die Herren Kühn zu denken, sondern an das eigene Ersparte. Dieses muss man sich jetzt wieder holen. Mir, so Rechtsanwalt Jens Reime, ist nicht klar, wie das Unternehmen adcada nun überhaupt noch Geschäfte machen will und kann?

Ohne Geschäft und nur Kosten ist der weitere Weg des Unternehmens doch vorgezeichnet. Da müssen wir doch nicht um den “heißen Brei” herum reden. Benjamin Franklin Kühn muss nun Entscheidungen treffen, ob es weitergeht oder ob es ein Ende mit Schrecken gibt für die Anleger. Ein “weiter so” kann es und darf es dann aber nicht geben.

Hier muss man nun auch einmal an die Vernunft appellieren, wenn da noch ein Rest davon vorhanden ist. Nochmals Herr Kühn zum Mitschreiben, das ist nicht Ihr Geld, was sie da aufs Spiel gesetzt haben, sondern das Geld von ehrlichen Anlegern, die möglicherweise auf falsche Versprechungen eines “nice and frendly Boy” hereingefallen sein könnten.

Haben Sie nun “einen Arsch in der Hose” und sagen, was los ist und wie man aus der verfahrenen Situation herauskommt. Ihnen Herr Kühn traue ich das nicht mehr zu. Sie haben die Karre in den Mist gefahren, vielleicht auch Ihrer Jugend geschuldet. Retten Sie auch sich und Ihre Zukunft. Jetzt, nicht irgendwann. Bitte!

www.rechtsanwalt-reime.de 

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presse-Service

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1

Neu Beiträge

MABEWO AG: Ressourcenschonung durch schlanken Qualifizierungs- und Validierung-Ansatz

Auf dem Weg zum European Green Deal sind Innovationen in sämtlichen Lebensbereichen, Qualifikation, Zukunft der Wertschöpfung, Nachhaltigkeit sowie Biologie und Digitalisierung erforderlich. Ein Umdenken für Anbau, Ernte, Verwertung für ganzheitliche Umweltverträglichkeit, das sind Herausforderungen die Unternehmen wie die MABEWO AG annehmen.

Künstliche Intelligenz beendet Energieverschwendung

Energienutzung intelligent steuern oder wie das Ende der Stromfresser in naher Zukunft ersetzen? Zwischenruf von Arndt Krienen, Vorstand The Grounds Real Estate Development AG,...

Künstliche Intelligenz beendet Energieverschwendung

Künstliche Intelligenz in der Energienutzung, Smart Living, Nachhaltigkeit von der Produktion bis zum Verbrauch durch Zukunftstechnologien. Was erwartet die Immobilienwirtschaft, welche Voraussetzungen müssen gegeben sein? The Grounds Real Estate Development AG hat sich auf temporäres Wohnen und Mehrgenerationenquartieren spezialisiert.

AS UNTERNEHMENSGRUPPE HOLDING KAUFT WEITERE WOHNANLAGE IN MAGDEBURG

Die AS Unternehmensgruppe Holding, ein Immobilieninvestor und Spezialist für Wohnungsprivatisierung von Bestandswohnportfolios, hat in Magdeburg erneut eine attraktive Wohnanlage erworben und somit das Eigenbestandsportfolio um 35 Wohneinheiten erweitert.

Rechtsanwalt Jens Reime – was sagen sie zu dem NDR-Beitrag Benjamin Franklin Kühn vom Unternehmen adcada?

Jens Reime kümmert sich schon seit einiger Zeit um adcada Anleger. Jene Anleger, die nun möglicherweise mit einem Totalverlust des von ihnen investierten Kapitals rechnen müssen. Jene Anleger, denen man vorgegaukelt hat, in ein Start Up ein Investment zu tätigen. Wozu Herr Kühn braucht es ein Start Up bitte dann mit 16 Firmen in 5 Jahren?