Verwaltung von Pflegeimmobilien

Eine Immobilie zu erbauen ist eine aufwendige Angelegenheit, so Martin Sakraschinsgy, Geschäftsführer der WD Wohnungsverwaltung Deutschland GmbH aus Mainz. Doch kein Vergleich ist es, sie zu verwalten. Viele Menschen unterschätzen, wie aufwendig die Haus- und Wohnungsverwaltung ist.Schließlich gibt es dabei allerlei Aspekte zu beachten. Auch ein umfangreiches Wissen über Immobilien, ist dafür erforderlich. Die Beauftragung eines Hausverwalters ist deshalb besonders bei den größeren Objekten sinnvoll. Im Folgenden soll darauf eingegangen werden, welche Besonderheiten sich ergeben, wenn es sich bei dem verwalteten Objekt um eine Pflegeimmobilie handelt. 

Die Verwaltung von Immobilien durch einen Hausverwalter.

Die Dienstleistungen eines Hausverwalters sind bei der Verwaltung von Immobilien recht vielfältig gehalten und werden meist auf das entsprechende Objekt abgestimmt. 
In den meisten Fällen, laut der WD Wohnungsverwaltung Deutschland GmbH, ist der Hausverwalter beispielsweise dafür verantwortlich, Mietverträge mit den Bewohnern abzuschließen. Auch die Auswahl der Mieter kann in seinen Tätigkeitsbereich fallen. Damit die Immobilie in Stand gehalten werden kann, müssen außerdem regelmäßig Reparaturen durchgeführt werden. Der Hausverwalter muss somit auch darauf ein Auge haben. Ist eine solche Reparatur nötig, muss er eine passende Handwerkerfirma auswählen und deren Tätigkeit in die Wege leiten. Auch der Kontakt zu den Behörden wird von dem Hausverwalter übernommen. Kommt es zu Problemen mit den Mietern, hat der Hausverwalter ebenfalls zu reagieren. In diesem Fall könnte er sich um die Schlichtung bemühen oder einen Rechtsanwalt einschalten. 
Daneben kümmert sich der Hausverwalter auch um die gesamte Buchhaltung. Entweder er führt diese selbst durch oder gibt sie an ein Buchhalterbüro ab. Dies ist nicht nur von den Kenntnissen des Hausverwalters, sondern auch von der Größe der Immobilie abhängig. Ähnlich sieht es bei den technischen Leistungen aus. Kleinere Reparaturen können eventuell sogar selbst durchgeführt werden, für alles Weitere ist die Beauftragung einer externen Firma unvermeidlich. Bei der Haus- und Wohnungsverwaltung muss sich außerdem um die Beauftragung eines Hausmeisters gekümmert werden. 

Die Besonderheiten bei der Verwaltung von Pflegeimmobilien

Bei der Verwaltung von Immobilien, so Martin Sakraschinsgy, müssen diverse Aspekte beachtet werden. Ebenso ist dies bei den Pflegeimmobilien. Sie verfügen über eine hohe technische Ausstattung, welche den Bewohnern den Alltag erleichtern. Dazu gehören beispielsweise Notfall-Klingel-Anlagen, die regelmäßig gewartet werden müssen. Auch Treppenlifte oder Lifte für die Badewanne gehörten zur Ausstattung. Hierfür werden Spezialfirmen benötigt, damit die Montage und die Wartung reibungslos verlaufen können. Außerdem handelt es sich bei den Bewohnern nicht um klassische Mieter. Das Aufsetzen von einem Standardmietvertrag ist somit nicht ausreichend. Auch die Auswahl der Bewohner gestaltet sich aufwendiger. Darüber hinaus kann die Hausverwaltung in diesem Fall auch dafür verantwortlich sein, geeignetes Personal einzustellen. Schließlich müssen Pfleger und Pflegerinnen, eventuell sogar Ärzte jederzeit im Haus sein. Auch die Versorgung durch ein Catering Unternehmen oder durch eine eigene Küche, müssen organisiert werden. Daneben muss die gesamte Anlage gepflegt und einladend wirken. Das erfordert wiederum Gärtner und Handwerker, die ausgesucht, bestellt und vergütet werden müssen. Die Hausverwaltung dieser Immobilien hält somit diverse Besonderheiten bereit. 

Bedeutung von Pflegeimmobilien

Durch den demographischen Wandel werden die Menschen immer Älter. Als Folge daraus werden die Pflegeimmobilien immer wichtiger, meint der Geschäftsführer der WD Wohnungsverwaltung Deutschland GmbH. Die bisherige Anzahl an diesen Einrichtungen wird somit kaum ausreichen, um den Gesamtbedarf zu decken. Wirkliche Alternativen gibt es nur wenige. Schließlich ist die Pflege in den eigenen vier Wänden nur in sehr wenigen Fällen möglich, da sie enorm kostspielig und in vielen Fällen medizinisch nur schwer umsetzbar ist. Die Investition in eine gute Hausverwaltung lohnt sich. Schließlich droht die Immobilie ansonsten enorme Schäden zu nehmen und in ihrem Wert deutlich zu sinken. Bei einer Pflegeimmobilie ergeben sich außerdem diverse weitere Aspekte, die bei der Verwaltung beachtet werden müssen. Beispielsweise muss ein solches Objekt geschultes und erfahrenes Personal bereithalten. Ist dies nicht der Fall, werden sich kaum neue Bewohner finden. Das Objekt wäre schnell nicht mehr wirtschaftlich und müsste geschlossen werden. Die Haus- und Wohnungsverwaltung hat somit einen enormen Stellenwert, wenn eine Immobilie wirtschaftlich betrieben werden soll.

 

PRESSEKONTAKT

Presseservice Opus Bonum GmbH
Redaktion

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: www.opus-bonum.de
E-Mail : presseservice@opus-bonum.de
Telefon: 0700 – 67 87 26 68
Telefax: 0700 – 67 87 26 68 – 1